Das sind wir:

Und wir brauchen dringend Verstärkung!
Denn ohne Unterstützung werden wir die Öffnungszeiten so nicht halten können. Noch Unentschlossenen würden wir, Maike und Annika, gerne im Schwimmbad zeigen, was in der Rettungsschwimmerausbildung verlangt wird. Es ist für jedermann zu schaffen.
Außerdem würden wir uns sehr freuen, wenn 2018 mehr Besucher den Weg ins Schwimmbad finden. Dann macht die Aufsicht auch mehr Spaß.
Für die nächste Saison sucht die Gemeinde einen „Hausmeister“ für das Schwimmbad, denn Oke und Inke die das dieses Jahr richtig super gemacht haben, stehen nächstes Jahr leider nicht mehr zur Verfügung. Wer Interesse hat melde sich doch bitte bei Volker.

Regen, Regen, Regen...und die große Frage, fahren wir oder fahren wir nicht. Noch auf dem Nordstrander Damm hatten wir unsere Zweifel, da es dann wie aus Kübeln goss. Wir versammelten uns am Treffpunkt „Fuhlehörn“ und konnten aus der Ferne schon die 3 Kutschen antraben sehen. Es ging also los!
So machten wir uns (17 Erwachsene und 2 Kinder) auf den Weg nach Südfall. Die Überfahrt war noch sehr stürmisch und nass, aber der Kutscher hatte für solche Fälle regenfeste Decken an Bord. Durchgefroren aber glücklich kamen wir auf Südfall an und wurden von der Wirtin Gunda in sommerlicher Kleidung empfangen. Nach einer kurzen Einführung begleiteten wir sie auf die Warft, wo ein kleiner Imbiss auf uns wartete. Bevor wir die Rückfahrt antraten, diesmal bei Sonnenschein, erzählte uns Gunda in launigen Worten vom Leben und Arbeiten auf der Hallig.
Trotz des regnerischen Anfangs verlebten wir einen sehr fröhlichen, unterhaltsamen Tag.

Am 25.07.2017 feierten wir unser alljährliches Busplatzfest. Obwohl es tagsüber in Strömen regnete, konnten wir abends bei Grillwurst, Bier und Cocktails noch ein paar regenfreie Stunden verbringen.

Zur Ortskulturringversammlung im März wurde beschlossen, neue Bänke für den Sportplatz anzuschaffen. Hierfür wurde eine Arbeitsgruppe gegründet, die auch sofort die Initiative ergriff.
Es wurden 3 neue Bänke angeschafft von Ebbe und Flut, Sönnebüll.
Vielen Dank an Volker und Ingo für die Erdarbeiten und an Gunnar und Lars für das Zusammenbauen der Bänke.
Pünktlich zum Vier-Dörfer-Fest konnten die neuen Bänke eingeweiht werden.

Eine gute Nachricht zum Schluss. Wie wir aus den Husumer Nachrichten erfahren haben, ist es dem Hospiz-Dienst Husum und Umgebung gelungen, auch durch unsere Spende vom offenen Adventskalender, ein Einsatzfahrzeug anzuschaffen. Darüber freuen wir uns sehr.

Am Samstag, den24. Juni fand auf dem Norstedter Sportplatz das alljährliche Hobby-Fußballturnier der Wilden-Liga statt. Neben dem Gastgeber nahmen die 3. Herren aus Löwenstedt, die Wilde-Liga Ahrenshöft, die Knicklichter aus Bredstedt und eine Mannschaft aus Viöl teil. Die Wettervorhersage für diesen Samstag war sehr durchwachsen. Zum Glück konnten wir das Turnier jedoch (bis auf einen kleinen Regenschauer) im Trockenen und ohne Zwischenfälle durchführen.
Gespielt wurde nach dem Modus „jeder gegen jeden“.Das Turnier bot Spannung bis zum letzten Spiel, da viele Unentschieden dazuführten, dass der Kampf um die Platzierungen sehr eng wurde.
Die Wilde Liga Norstedt präsentierte sich als guter Gastgeber und teilte sich den 4. und 5. Platz mit der Mannschaft aus Viöl. Die Knicklichter aus Bredstedt konnten den 3. Platz für sich behaupten und mussten der Mannschaft aus Ahrenshöft den Vortritt lassen. Den 1. Platz sicherte sich die Mannschaft der 3. Herren aus Löwenstedt. Somit geht der Wanderpokal erneut für ein Jahr nachLöwenstedt.
Nach dem Turnier wurde noch gemütlich bei Bier und Wurst zusammengesessen, bis um kurz nach 1 Uhr das Licht im Zelt gelöscht wurde.
Wir bedanken uns noch einmal recht herzlich bei allen teilnehmenden Mannschaften für das faire Turnier, beim Jugendgemeinderat Norstedt für die Unterstützung beim Verkauf und bei allen Zuschauern für die Unterstützung an diesem Tag.
Die Wilde-Liga-Norstedt

„Regenwahrscheinlichkeit 92% doch wenn wi utstiegen, schient de Sünn!“ …
… prophezeite Jonny Carstensen anlässlich der alljährlichen Seniorenfahrt der beiden Dörfer am Donnerstag, den 22. Juni 2017. Nicht ganz ohne Zweifel, ob diese Vorhersage verlässlich ist, starteten um 9.00 Uhr morgens die Norstedter und Spinkebüller Senioren ihre Fahrt Richtung Ostseeküste, Nähe Timmendorfer Strand. Mit lachendem Gesicht begrüßten die beiden Gemeindevertreter, zu denen auch Roland Thomsen zählt, die 41 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Guten Mutes und mit dem Lied „Wo de Nordseewellen trecken an de Strand“ … starteten sie entspannt im Bus der Firma Nissen, gelenkt von dem geschätzten Busfahrer Heinz Helmut Jochimsen, der sozusagen auch Teil dieser traditionellen Reise ist, ihre Fahrt Richtung Südosten.
Der Fahrplan ist klar, wieder mit der allumfassenden Hilfe von Anke Thomsen verwirklicht, ist das Ziel das „Karls-Erlebnisdorf“ in Warnsdorf. Graue Wolken hängen am Himmel und lassen Jonny passend zur Situation die Frage stellen, wie schwer wohl so eine Wolke sein mag? Die Antwort ist: „Mehrere 100.000 Tonnen!“ Wie gut, dass sie uns, als kleine Tropfen verteilt, nichts anhaben können.
Im Bus wird sich gegenseitig erzählt, was die Zeit so gerade mit sich bringt, auch, dass leider einige Norstedter und Spinkebüller, auf Grund gesundheitlicher Beschwerden, nicht mitkommen können. Lustige Witze übers Mikro von Jonny oder dem Busfahrer vorgetragen, erheitern die Passanten, dann erreichen sie das erste Ziel: Mittagessen gibt es im Restaurant „Fegetasch“ am Plöner See. Bei leckerem Essen mit Schweineschnitzel und Hähnchenbrustfilet, reicht der Blick durch das Panoramafenster über den See, als sich plötzlich ein Gewitterschauer entlädt. Was da alles in kurzer Zeit zu Boden fällt, mögen die beschriebenen 100.000 Tonnen gewesen sein. Puh, Glück gehabt, nichts abgekriegt vom Regen, geht die Fahrt weiter, bis an Lübeck ran und vorbei nach Timmendorf, um ins spannungsvoll erwartete Warnsdorf zu gelangen. Doch denkste - ist nicht - denn überall sind die Straßen gesperrt – ständig müssen wir andere Wege anfahren – es folgt eine Umleitung auf die nächste. Endlich sind wir da. Halbe Stunde Verzögerung - und als der Busfahrer die Türen öffnet, öffnet sich auch der Himmel und die Sonne begann, wie von Jonny versprochen, ihr strahlendes Werk. Was für ein herrliches Wetter und was gab es jetzt alles zu bewundern!?! Mit dieser ausgezeichneten Stimmung, ging es nun in das Erlebnisdorf. Erdbeeren bestimmen das Geschehen in dieser Zeit und es gibt hier so viele davon, dass man gar nicht anders als nur staunen kann. Badewannen gefüllt mit diesen leckeren, frisch gepflückten roten Beeren, karamellisiert duftend, zu leckerem Eis serviert, oder in jeglicher Form zu Marmeladen, Konfitüren, Grütze und zu was sonst noch alles, verarbeitet. An den Wänden sind unzählbare Regale angebracht, in denen zusammengefasst die größte Porzellan-Kaffeekannen-Sammlung der Welt ausgestellt ist. Alle sind begeistert. „Lott uns man jetz man mol een hemm“ … sagt Sophie Jensen und gibt an die um sie herum aus der Selbstbedienungs-Station ein Erdbeerschnäpschen aus … „denn man Prost!“.
Der Hof selbst ist auf Familien als Zielgruppe ausgerichtet und bietet besonders Kindern viele Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten an. Den älteren Besuchern dagegen interessante Ideen, zu Allem was sich aus Erdbeeren herstellen lässt. Aber auch die Möglichkeit, sich an die eigene Kindheit zu erinnern und zu denken: “Damals, als wir noch Kinder waren, war dieses Spieleparadies „Bauernhof“, unser Leben!“
Wie schön ist es, miteinander diesen farbenfröhlichen Erlebnishof zu durchwandern, den Alltag für einen Augenblick zu vergessen und sich von der Idylle dieser Eindrücke tragen zu lassen. So geht es, nachdem sich alle zu einem Gemeinschaftsfoto vor dem Eingangsbereich treffen, zurück zum Bus, zurück, Richtung Heimat.
Ganz in der Nähe von Neumünster geht es in das ebenfalls idyllisch gelegene Looper Antik-Café. Hier stärken sich alle noch einmal mit leckerem Kaffee, Torte und Kuchen. Ein abschließendes Dankeschön an Anke Thomsen, die alles wieder großartig plante und organisierte. Eine
gelungene Tagesfahrt. Alle freuen sich schon auf nächstes Jahr!

Es war wieder knapp. 50 Personen sollten es gerne sein, damit wir unser Schützenfest feiern konnten. Aber wir haben es wieder geschafft. Am Vormittag trafen sich alle Schützen in Krögers Garten, um ihr Bestes zu geben.
Am Abend vor dem Essen wurde dann mit großer Freude das neue Königspaar bekannt gegeben.
Kirsten Görtzen und Karsten Hansen waren die besten Schützen.
Die weiteren Preisträger (u. Schleifenträger) waren:
• Preis: Frauke Hansen u. Lars Kniese
• Preis: Birgit Thomsen u. Herbert Görtzen
• Preis: Anja Quesnay u. August Oje
• Preis: Martina Koll u. Matthias Lorenzen
• Preis: Ulrike Hansen u. Frank Jensen
• Preis: Stefanie Tönder u. Melf Hansen
So wurde dann mit toller Musik von DJ Alex nach dem Ehrentanz des Königspaares und der Preisträger bis in die Morgenstunden gefeiert und getanzt. Eine Tradition wird in Norstedt zum Schützenfest immer hochgehalten: Bis Mitternacht ist Damenwahl!
Es war wieder sehr schön und deshalb hoffen wir, dass es im nächsten Jahr, vielleicht auch mal mit mehr Teilnehmern, wieder stattfindet.
Ein großes Dankeschön geht an Krögers Frauke, alle Geschenkestifter, die Gemeinde für die Unterstützung und alle Helfer!


Renate Hansen

In diesem Jahr fand unser Kinderfest am 27.Mai 2017 bei strahlenden Sonnenschein und Temperaturen um die 25 Grad statt. Da hat es Petrus dieses Mal wirklich gut mit uns gemeint. Um 13 Uhr starteten wir vom Festplatz aus mit dem Umzug durchs Dorf. Dieses Jahr ging es zum Hof von Eekenhoff um die Königinnen und Könige vom Vorjahr abzuholen. Musikalisch wurden wir vom Feuerwehrmusikzug Viöl begleitet.

Zurück auf dem Festplatz angekommen konnten nach einer kurzen Ansprache die Wettkämpfe pünktlich für alle Kinder beginnen. Go-Kart Ringstechen, Göbel fahren, Kegeln und Nägel mit so wenig wie möglichen Hammerschlägen im Balken zu versenken, waren nur einige von vielen Spielen. Auch in diesem Jahr kämpften wieder Kinder auch von außerhalb Norstedt um die Königstitel. In der Kaffeepause gab es leckere selbst gebackene Kuchen und Torten die alle schnell verzehrt wurden und am Ende kein Krümel übrig blieb. Vielen Dank an die fleißigen Mamas und Omas.....Um 16.30 Uhr standen die neuen Königspaare fest:
Bei den großen Kindern sind es Kilian Holeschowsky (Spinkebüll) und Svenja Kniese (Norstedt)
Bei den Kleinen sind es Lasse Ingwersen (Norstedt) und Mona Lorenzen (Pobüll)

Den 1. Platz belegte bei den großen Jungs Marten Züchting, 2. Platz Tade Thomsen, 3. Platz Marlon Ziegner
Den 1. Platz bei den großen Mädchen machte Isgard Thomsen, 2.Platz Djamina Benett, 3. Platz Teresa Retzlaff
Die kleinen Jungs belegten wie folgt: 1.Platz Abbe Bruhn, 2. Platz Tamme Hansen und 3. Platz Lewe Thomsen
Bei den kleinen Mädchen waren auf dem 1. Platz Merle Hinrichsen, 2. Platz Emma Carstensen und der 3. Platz ging an Jonna Hinrichsen
Auch die Kleinsten konnten Ihr Geschick im Socken nach Zeit auf die Leine hängen, Wasserbomben werfen und Fische angeln unter Beweis stellen. Hier belegte Jorve Thomsen aus Norstedt den Königsplatz. Ihm folgten Jeppe Carstensen (Löwenstedt) auf den 1. Platz. 2. Platz wurde Justus Caspersen und der 3. Platz ging an Mieke Carstensen( aus Norstedt bzw. Spinkebüll)
Nachdem alle Kinder Ihre Preise in Empfang genommen haben wurde auch schon der Grill angefeuert. Ab 18 Uhr gab es Grillwurst, Fleisch und Salate für alle. Neben den Köstlichkeiten vom Grill konnte man das ein oder andere Bierchen oder Gläschen Wein in fröhlicher Runde genießen.
Zwischendurch hatte man Gelegenheit sein Können beim Bierdeckelspiel, Darten oder Kegeln auszutesten.
Unser DJ, der die Kinder auch im letzten Jahr schon prima unterhalten hat, gab mal wieder alles was in Ihm steckt. Ein kleines Fußballspiel, wo die Erwachsenen gegen die Kinder antreten mussten oder eine Polonaise mit 40 Leuten durchs Festzelt. Als besonderes Highlight verschenkte er Karten für das Open Air in Damp. Die glückliche Gewinnerin ist Juana Kniese.
Wir sind uns sicher, das alle Kinder die am diesjährigen Kinderfest teilgenommen haben glücklich und zufrieden nach Hause gegangen sind. Toll das Ihr dabei wart! (Bericht von Frank Benett und Maike Ziegner)



Wir wohnen da, wo andere Urlaub machen. Darum planen wir eine Tour mit den Wattenkutschern von Nordstrand nach Südfall. Es geht los am 29.Juli 2017. Wir treffen uns morgens um 9.00 Uhr auf der Bushalte um Fahrgemeinschaften zu bilden. Treffpunkt Nordstrand um 10 Uhr. Mit der Kutsche geht es durchs Watt nach Südfall. Dort haben wir 1,5 Std. Aufenthalt um die Hallig zu erkunden oder uns zu stärken. Ca. 14 Uhr wären wir dann wieder auf Nordstrand.
Wir hoffen auf eine gute Beteiligung. Die Plätze sind allerdings begrenzt. Rechtzeitige Anmeldung bei Maike Hi. ( Tel.: 2158) sichert die besten Plätze.

Liebe Norstedter und Spinkebüller,

eure Hilfe wird gebraucht. Für den reibungslosen Ablauf des 4-Dörfer-Festes brauchen wir noch Freiwillige zum Aufbau am Donnerstag, den 29.06. um 18.00 Uhr und für den 02.07. Kuchenbäcker und Verkaufspersonal. Wer helfen möchte, melde sich doch bitte bei Volker .

Wir wünschen euch einen schönen Sommer
Eure Karla-Kolumna-Redaktion

Wir gratulieren unseren diesjährigen Konfirmanden Jördis Thomsen, Jesse Caspersen und Elin Hansen. Wir wünschen alles Gute für euren weiteren Lebensweg.

Zum Seitenanfang