Weihnachten
Weihnachtszeit,Lieder,Sterne, Lichterglanz
erfüllen unsere Herzen ganz,
klingen tief in uns hinein,
Frieden soll auf Erden sein.
Wenn alle Menschen sich versteh`n
für- und miteinander geh`n,
hört man den Jubel himmelweit:
„Es ist wieder Weihnachtszeit!“

(G. Hailfinger)

 

Es wünscht euch allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in ein frohes
und gesundes neues Jahr 2019
eure Karla Kolumna Redaktion

Sonntagabend kurz vor 17:00 Uhr treffen sich einige der jungen Leute und deren Freunde in der Bude. Nachdem die Wochenendnachbesprechung abgehandelt wurde, wird der Fernseher eingeschaltet auf PROGRAM NDR. Die Spielscheine liegen auf dem Tisch. Es kann losgehen.
Sie spielen BINGO.
Die Gespräche werden leiser und alle hoffen auf die richtigen Zahlen um einen Gewinn abzubekommen. Bis 18:00 Uhr liegt eine gewisse Spannung in der Luft. Meistens werden anschließend die Spielscheine vernichtet!!! Dann wird noch weiter geschnackt, vielleicht noch Pizza bestellt. So kann man das Wochenende ausklingen lassen.
Ich wünsche euch weiterhin VIEL GLÜCK!!
Volker

bingo

Am 30.10.2018 fand unser diesjähriges Laterne laufen in Norstedt statt. Um 18:30 Uhr versammelten sich sehr viele Familien teilweise auch mit den Omas und Opas auf der Bushaltestelle. In Begleitung vom Feuerwehrmusikzug Viöl ging es einmal um das ganze Dorf. Wieder an der Bushaltestelle angekommen wurden noch 2 Laterne Lieder gesungen. Dann gab es noch ein warmes Würstchen für jedes Kind in die Hand.
Ganz vielen lieben Dank für die sehr gute Beteiligung.
Vielen Dank an die Feuerwehr für die Absicherung des Umzuges.
Vielen Dank an den Feuerwehrmusikzug für die musikalische Begleitung.
Einen ganz besonderen Dank geht an Maike Hinrichsen und Regina Lorenzen für das warm machen der Würstchen. (Bericht von Bjarne)

laterne achtzehn eins

laterne achtzehn

Am 20.10.2018 fuhren 20 Personen um 8:15 Uhr mit dem Bus in Richtung Dithmarschen. Das Ziel hieß die Dithmarscher Brauerei in Marne um dort die Brauerei zu besichtigen. Um 10 Uhr ging die Führung los. Wir wurden von einem „alten Braumeister“ der jahrelang in Brauerei gearbeitet durch die doch sehr kleine Brauerei geführt. So kam es dann das wir nach ca. 20 Minuten wieder in den Braukeller zum gemütlichen Teil einkehren durften. Es gab einen kleinen Imbiss in Form von Fettbroten und Brezeln. Nun durften auch die verschieden Biere der Dithmarscher Brauerei verköstigt werden. Unterhalten wurden wir zusätzlich durch einen Musiker der live auf der Gitarre gespielt hat. Um 12 Uhr gab es noch ein Mittagessen und es wurde zwischendurch immer reichlich Bier ausgeschenkt. Um 14 Uhr ging es wieder mit dem Bus in Richtung Heimat und um 16 Uhr kamen wir wieder in Norstedt an. (Bericht von Bjarne)

brauerei

brauerei

Wir freuen uns über die Geburt von Tomma Ylvi geb. am 31.08.2018.
Tochter von Michelle und Sebastian Gilde (Brues) und kleine Schwester
von Thor Bjørn geb. am 09.03.2017. Wir wünschen der Familie viel Glück und alles Gute.

tomma

Auch in diesem Jahr organisieren wir einen offenen Adventskalender. In der Vorweihnachtszeit treffen wir uns zum gemütlichen Klönschnack und Glühwein trinken.
Hierfür werden noch Gastgeber gesucht. Informationen dazu gibt es bei Maike Thomsen, Tel. 2194.
Für die Anmeldung hängt ab sofort eine Liste beim Bäcker aus. Oder ein Anruf bei Maike genügt.
Glühwein wird vom OKR spendiert und der Erlös kommt wieder einem sozialen Projekt zugute.

Das diesjährige Ringreiten in Norstedt fand am 15. September statt. Als die Feldführerin Bente Ketelsen um 8.30 Uhr alle Reiter, Amazonen und den Musikzug aus Viöl begrüßte, hatten viele bereits ihre Regenjacken angezogen. Diese Entscheidung sollte sich als sinnvoll herausstellen. Auf dem Weg zu „Kerns“, wo der Vorjahreskönig Björn Hansen abgeholt wurde, gab es einen ordentlichen Schauer. Doch zum Glück blieb es anschließend während des Wettkampftages (bis auf einen kleinen Schauer am Nachmittag) trocken.
Nach vier Durchgängen mussten Holger Kniese und Christian Thomsen um den Pokal für die ersten drei Ringe umreiten. Nach nur einem Durchgang war die Entscheidung gefallen und Holger Kniese darf den Wanderpokal für ein Jahr sein Eigen nennen.
Am Nachmittag (vor dem Königsreiten) ging es um den KO-Pokal. Hier hatte Derya Benett die stärksten Nerven und wurde dafür mit einem Pokal ausgezeichnet.
Nach der Kaffeepause und dem Umreiten dauerte das Königsreiten fünf Durchgänge, bis der neue König feststand. Frank Jensen (Jisses) hatte als erstes drei Königsringe gesammelt und wurde nach 27 Jahren erstmals Ringreiterkönig in Norstedt.

Die weiteren Platzierungen:
1. Platz: Holger Kniese
2. Platz: Tobias Kniese
3. Platz: Bente Ketelsen
4. Platz: Christian Thomsen
5. Platz: Lars Kniese

Senioren-Pokal: Frank Jensen
Amazonen-Pokal: Bente Ketelsen
Tagesbester: Holger Kniese

Beim Kegelwettbewerb wurde Rita Thomsen als neue Königen ernannt.

Die weiteren Platzierungen:
1. Platz: Finja Kniese
2. Platz: Dörte Jensen
3. Platz: Inke Caspersen
4. Platz: Anke Albertsen
5. Platz: Birgit Thomsen

Beim Fahrradringstechen musste die Vorjahreskönigin Levke Hansen die Königswürde an Markus Holeschovsky abgeben. Er setzte sich beim „Umstechen“ durch.

Die weiteren Platzierungen:
1. Platz: Norman Bruhn
2. Platz: Merle Martens
3. Platz: Katrin Thomsen
4. Platz: Freya Hansen
5. Platz: Dirk Hansen

  ringreiten achtzehn neu

 

Kinderringreiten 2018

Am 23. September fand das Kinderringreiten in Norstedt statt. Acht Nachwuchsreiter/innen zeigten ihr Können und sammelten fleißig Punkte (Schritt 1 Punkt, Trab 2 Punkte, Galopp 3 Punkte).
Leonie Carstensen sammelte während des Königsreitens die meisten Punkte und wurde als neue Königin ernannt.

Die weiteren Platzierungen: 1. Platz: Merle
2. Platz: Vilje
3. Platz: Djamina
4. Platz: Justus
5. Platz: Jonna

kinderringreiten achtzehn

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei den vielen Zuschauern und Helfern bedanken, die uns bei den beiden Wettbewerben unterstützt haben.

Een Gedicht vun de Plattschnackers
Harvstwind nu över de Stoppeln weiht,vörbi de schöne Summertied.
De Wind het nu no Norden dreiht, de Winter is nich mehr wiet.
De Dau ant Gras as Perlen blinkt int helle Morgenlicht,
af und an en Vogel singt, de dor an Himmel flücht.
Bunt sik de Blätter farvt in warmen Middachsunnenstrahl,
dat ward nu Harvst de Eckeln falln vun Eeckboom dohl.
Goldig glänzt de bunte Wald, de Himmel wiest en satte blau.
Doch langsam ward dat köhler bald, Nebel treckt öber Feld und Au.
De Schwulken sind no Süden flogen, de letzte Blöme sind ant bleun.
An goldig Oktoberdoge kann sik unse Haart nu freun.
Wenn düstere Wulken trübt dat Licht, denn kümmer di nich drum.
Bewohr di dine Toversicht, achter de Wulken schient doch de Sunn.
Wi leevt hier in Wohlstand, leeve Lüd, bedenk dat und si tofreden.
Gift veele Menschen de heb Not, de bitten jeden Dach
uk hüt noch um dat dächlich Brot.
För de Ernte wöt wi Danke segen, för dat wat bröcht het dat Feld,
alle kunn wi dorvun leben, wenn Freden weer op unse Welt.

Der Jugendgemeinderat Norstedt plant für das Jahr 2020 einen Norstedt-Kalender. Dieser Kalender soll ein Monatskalender mit monatstypischen Bildern aus Norstedt und Spinkebüll werden. Ebenso werden schon feststehende Termine eingetragen. Der Jugendgemeinderat bittet jeden Norstedter und Spinkebüller um Bilder. Bis zum 31.10.2019 können Bilder entweder per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder direkt bei Personen aus dem Jugendgemeinderat abgegeben werden. Der Jugendgemeinderat sucht dann eine Auswahl aus, die in den Kalender kommen.
Also fleißig Bilder machen, egal ob von Veranstaltungen, der Norstedter Landschaft oder Ähnliches.

Am 13.10.18 feierten wir unser Ernteessen bei Frauke im Kroog.
Fast 70 Gäste hatten sich angemeldet, was zeigt, wie gut diese gemütliche Veranstaltung angenommen wird. Leonie und Rena überreichten Volker die Erntekrone, der uns dann begrüßte.
Bevor es an die Verlosung der regionalen Tombolageschenke ging stärkten wir uns am leckeren
Bratkartoffelbuffet. Danach wurde geklönt und der eine oder andere Pharisäer genossen.
Es war wieder ein sehr schöner Abend.

ernteessen eins achtzehn

ernteessen eins achtzehn

Dieses Jahr war unsere Gemeinde für die Gestaltung des Erntedankgottesdienstes in der Viöler
Kirche zuständig. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Vielen Dank an alle Helfer und die Spenden.

De Erntebericht vun 2018 fangt je schon inne Harvst 2017 an.
Regen, Regen, Regen.
Schwere Bedingungen för Getreide, Mais Kohl, Röben und Gemüse.
Wenn man dat mol sehen het, wie dat Wodder twischen de Kohl und Kartüffelregen stunn,
het man nur dacht: wie sal dat bloss warn!
Und een ganz masse is nix wurn.
Aber noch schwerer wer de Bestellung vun de Ackerflächen. Dat meiste Land bleev lingen um dor inne
Fröhjohr Summerkorn to seihn. Uk dat is nich överall gelungen.
Weil dat soveel Regen geev keem dat nächste Problem.
De Güllepötte weern to een drittel vull mit Wodder und överal wuur de Platz knapp.
Jetzt sind wi in 2018
Wi kreegen denn mul Frost und mit de Gülle leep sik dat jüss torecht.
Und de Ackerbuurn hemm nachts plöcht bi de Frost und masse Korn doch noch seiht kregen.
Man har wer Hoffnung.
De Mais keem gut inne Grund und de erste Grasschnitt weer gute Qualität und Quantität.
Jetzt kött wi mol wedder Regen hem!!!
Doch nix passert. Sonne, Sonne, Sonne.
Twidde Grassschnitt geev sehr wenig oder gor nix.
Dat Getreide musste fröh erntet warn mit bescheidene Erdrach. Und Stroh wurde massenhaft
ut andere Bundesländer heranfohrt um de grode Nafroch to stillen.
De Mais entwickelte sik ünnerschedlich und kunn uk sehr fröh häckselt warn.
So fröh dat wi Kummer harn een poor Planten för hüt to kriegen to Erntedank.
Intwischen weer jedoch mul wat Regen koom und so kunn noch een grode dritte Grasschnitt erntet warn.
För unse Bereich denk ik hett sik alles etwas entspannt.
De allermeisten hebb genuch Futter för de Winter und hoffen op en etwas normalere Johr 2019.
As Buur ward dat nie langwielich, irgendwat is immer.

(Rede vun unse Bürgermeister Volker Carstensen inne Viöler Kaark to Erntedank)

 

ernteessen zwei achtzehn

Ein alter, krummer Apfelbaum –
Nicht eben eines Gärtners Traum,
dem hat der Herbstwind ungestüm
hinweggefegt sein Laubkostüm.

Dies lässt den Alten unberührt,
denn wenn der Blick nach oben führt,
sieht man bis in die höchsten Kronen
gar Hunderte von Äpfeln wohnen.

Die schönen gelben Apfelkinder
schmecken wundervoll im Winter,
und dies erfreut den Gärtnersmann,
der diese Pracht genießen kann.

So trägt in später Herbsteszeit
der Apfelbaum ein Früchtekleid
und strahlt mit Würde und mit Stolz
vom Wipfel bis ins alte Holz.

Und was uns die Geschichte lehrt?
Ein jedes Ding hat seinen Wert.

Eure Karla-Kolumna-Redaktion diesmal aus dem Schwimmbad

karl kolumna

Hatha-Yoga op Platt !
Hallo, ich bin Ute Carstensen, komme aus Norstedt und bin, neben meiner Verwaltungstätigkeit beim Ambulanten Pflegedienst in Haselund, Yogalehrerin Stufe I und Faszien-Yoga-Trainerin.
Zum Yoga bin ich über den Weg meiner Erkrankung (Morbus Bechterew) gekommen und bin seit vielen Jahren mit Freude und Überzeugung beim Yoga geblieben. Ab dem 27. Sept. 18 starten jetzt wieder Yogakurse auf Plattdeutsch beim OKR Norstedt. Wir üben in der „Regenhalle“ der Viöler Schule. In den Yogastunden übt jeder bewusst für sich in seinen eigenen Bewegungsmöglichkeiten. Dann schließen wir die Stunde mit einer Entspannungsphase und kurzen Meditation ab.
Wenn du Lust hesst, Yoga mull uttoprobeern, rop mi eenfach ünner 04843 – 1210 an, ick freu mi op di.
Namaste´ Ute

ute

Neueste Beiträge

Aktuelles aus der Gemeinde

Gewerbe und Vereine

Termine und Veranstaltungen

Besucherzähler

Heute 84

Gestern 59

Woche 478

Monat 583

Insgesamt 70966

Nach oben